Fischers Lust statt Anglers Frust Fliegenfischen im Herz der Eifel
Fischers Lust statt Anglers FrustFliegenfischen im Herz der Eifel

Frau Fetts flotte Fischrezepte

Hungrig geworden?  Dieses Fastfood aus der Urft ist so einfach wie zu McDonald's fahren, gesünder als Fleisch vom Bio-Bauern und so frisch wie Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten. 

Gebratene Forellenfilets mit Sauce Bechamel

 

Zubereitungszeit: 30 Minuten

Garzeit Fisch: 15 Minuten

Für 2 Personen

 

Zutaten Fisch:

2 Forellenfilets, Salz, Pfeffer, etwas Mehl

1 Zitrone, 4-5 Stiele Rosmarin 1 Teel. Butter

2-3 Eßl. Öl

 

Zutaten Bechamelsauce:

20 Gramm Butter, 20 Gramm Mehl

Milch, Zitronensaft, Pfeffer, Salz, Meerrettich

 

Zubereitung Forellenflets:

Öl in Pfanne erhitzen,  Forellenfilets mit Pfeffer und Salz von beiden Seiten würzen,  mit etwas Mehl bestäuben. Mit der Hautseite nach unten in die heiße Pfanne geben, die Temperatur etwas herunterschalten. Nach ca. 5 Minuten eine Hälfte der Zitrone in Scheiben, die gewaschenen, trocken getupften Rosmarinstiele und einen Teelöffel Butter dazugeben.  Das Filet so lange auf der Hautseite braten, bis zwei Drittel der Ränder hell werden. Dann wenden und mit dem heißen Öl-Buttergemisch aus der Pfanne berträufeln. Das Filet fertig garen (ca. 4 bis 5 Minuten).

 

Zubereitung Bechamelsauce:

Butter im Topf schmelzen. Mehl zügig unterrühren, mit Milch aufgießen und immer weiter rühren. Etwas Milch zugießen, bis die richtige Saucenkonsistenz erreicht ist. Mit Meerrettich, Pfeffer, Salz und Zitronensaft abschmecken

Gehobene Küche geht auch: Haben Sie Karkassen von filetierten Urft-Forellen im Eisfach, dann lässt sich mit ein paar Zutaten auf die Schnelle ein leckeres Süppchen auf den Teller zaubern.

Feines Süppchen mit Getier aus Urft und Meer

 

Zubereitungszeit: 60 Minuten                                        Garzeit: 40 Minuten

Für 2 Personen

 

Zutaten:

Karkasse(n) von der Urft-Forelle, 1 Schalotte, Suppengrün, 1/4 Zitrone, 1 Tomate, 25 Gramm Hummerpaste, 2 EL Olivenöl, 1 Lorbeerblatt, 1/2 Fenchelknolle, Pfefferkörner, Salz, Dill (alternativ Fenchelgrün), Miesmuscheln, Flusskrebse oder Krabben, 300 Gramm Kabeljau oder Seelachs

 

Zubereitung

Öl in einem mittelgroßen tiefen Topf erhitzen. Fenchel sowie Suppengrün je zur Hälfte grob und fein würfeln. Den groben Teil des Suppengrüns mit der Schalotte im heißen Öl anschwitzen. Mit Wasser auffüllen, so dass alles gut bedeckt ist.  Hummerpaste, Pfefferkörner, halbierte Tomate, Lorbeerblatt und Zitronenviertel, grob geschnittenen Fenchel dazugeben und aufkochen lassen.

 

Nunmehr die zerkleinerte(n) Karkasse(n) hinzufügen. Gut mit Flüssigkeit bedecken und 30 Minuten köcheln lassen (Achtung: nicht kochen, wird sonst bitter und trüb). Danach die Suppe durch ein Sieb in einen anderen Topf umfüllen, restliches Suppengrün und Fenchel der Brühe beifügen und aufkochen. Jetzt kommen die Miesmuscheln hinzu. Erneut aufkochen, zirka zehn Minuten köcheln lassen. Geschlossene Muscheln aussortieren. Mit Salz, Pfeffer und eventuell Hummerpaste abschmecken. Flusskrebse (Krabben) und frischen Fisch zur heißen Brühe geben, ein wenig ziehen lassen. Mit Dill oder Fenchel-Grün bestreuen und sofort servieren.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Erhard Fett